Nationalgarde

Im Dienste des Königs

Die Bürgernationalgarde zu Dresden bestand von 1809 bis 1830. Sie war auf Befehl des Kurfürsten Friedrich August III., dem späteren König Friedrich August I., “sowohl zur Erhaltung der Polizei als auch, eintretenden Falls, zur Verteidigung der Stadt” gegründet worden. Die Schützen-Compagnie der Privilegierten Scheibenschützengesellschaft bildete die 1.Kompanie, die sogenannte „Grenadier-und Schützenkompanie“.

Wir selbst sind eine kleine Gruppe von Enthusiasten, die sich 2006 zusammengefunden hatte um in einem Bild des Festumzuges zur 800-Jahr-Feier Dresden`s die Bürger-Nationalgarde darzustellen. Wir sind danach zusammen geblieben und beschäftigen uns seither intensiv mit diesem Thema.

So nehmen wir bei historischen Darstellungen und Ereignissen und zu Veranstaltungen der PSSG mit historischen Salutschießen teil.

Für den Kinofilm „Der Freischütz“ waren wir am Filmset, bei Hochzeiten und Ehrenbekundungen schossen wir Salut.
Neben dem Exerzierreglement der Bürgergarde, welches sich teilweise vom militärischen Exerzierreglement unterscheidet, lernt man bei uns auch den Umgang mit der historischen Muskete.

Wir Grenadiere sind regelmäßig im Biwak und zu historische Events. So sind wir seit Jahren immer bei Veranstaltungen anlässlich der Schlacht zu Großgörschen, der Schlacht bei Torgau sowie der Völkerschlacht zu Leipzig anzutreffen.

Wer jetzt Lust bekommen hat mitzumachen, findet sämtliche Kontaktdaten auf der Website unseres Vereines oder meldet sich einfach hier: Heiko Bradatsch / heikobradatsch@hotmail.de /  Tel.: 0172 5 31 43 59  oder  035208 34 29 66